Nordrhein-Westfalen schafft Autokennzeichen ab

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

GTI_MKVIDüsseldorf –  Es ist ein Befreiungsschlag für die Autofahrer in Nordrhein-Westfalen: Mit einem neuen Gesetz schafft der NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) die Kennzeichnungspflicht für Kraftfahrzeuge in seinem Bundesland ab. Diese Pflicht war erst am 1. Oktober 1907 in Deutschland in Kraft getreten und sollte der Aufklärung von möglichen Straftaten dienen, die von Autofahrern begangen werden.

Die Schwarz-Gelbe Regierung in Nordrhein-Westfalen nimmt diese Regelung nun zurück und begründet dies damit, dass die Befürworter der Kennzeichnungspflicht jeden Beweis schuldig geblieben seien, dass die codierte Kennzeichnung von Kraftfahrzeugen zu einer höheren Aufklärungsquote geführt hätte.

„Autofahrer wurden mit der Kennzeichung unter Generalverdacht gestellt, sie verdienen aber unsere Unterstützung! Sie haben es schwer genug!“, so Innenminister Reul. Sollte es tatsächlich zu Straftaten im Strassenverkehr kommen, werde man diese natürlich auch ohne Nummernschilder weiterhin aufklären. Eine genaue Fahrzeugbeschreibung wie beispielsweise „VW Golf, Grau, 4 Räder“ reiche dafür völlig aus.