Polizei Stade entschuldigt sich bei Bushido und korrigiert Phantombild

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

neue_fahndung_fzStade –  Nachdem ein Polizeizeichner der Polizei Stade ganz versehentlich ein Bushido-Foto aus dem Internet geklaut hatte anstatt einen eigenen Bösewicht zu zeichnen, verklagt der Rapper die Polizei auf Unterlassung und Schmerzensgeld. (Die Norddeutschen Nachrichten berichteten ausführlich). Nun lenkt die Behörde ein und veröffentlicht ein neues Phantombild des gesuchten Handtaschenräubers. Der Pressesprecher der Polizei Stade versichert: „Bilderklau! Peinlich! Dann einen blöden Photoshop-Filter und eine alberne Mütze daufpappen und das Ergebnis als eigenes Werk verkaufen? Das passiert uns nicht nochmal, diesmal hat sich unser Zeichner mit Buntstiften und Radiergummi ans Werk gemacht und ein aufwändiges Stück Handarbeit abgeliefert. Schließlich sind wir hier alle Beamte, wir tun was für unser Geld.“

Offensichtlich sagt der Pressesprecher der Polizei Stade die Wahrheit: Das neue Phantombild sieht jedenfalls niemandem ähnlich, den man kennen müsste.

neue_fahndung