Russen bringen exakte Coca-Cola-Kopie auf den Markt

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter!
Nicht nur optisch wie das Original: Die neue Konkurrenz aus Rußland. Foto: Cody Hough

Nicht nur optisch wie das Original: Die neue Konkurrenz aus Rußland. Foto: Cody Hough

Moskau –  Nach der Besuch des russischen Außenministers in Washington zunächst für Entspannung gesorgt hatte, belastet in ernster Zwischenfall die Beziehungen zwischen Rußland und den USA: In Moskau präsentierte eine bislang unbekannte Firma namens „Пути & Лавров“ eine neue Limonade, die die Weltmarktführerschaft des US-Getränkeriesen „Coca-Cola“ ernsthaft gefährden könnte. Damit drohen der Wirtschaft der Vereinigten Staaten milliardenschwere Einbußen, verbunden mit entsprechenden Steuerausfällen und dem Verlust von zehntausenden Arbeitsplätzen. Denn im Gegensatz zu bisherigen Plagiaten soll die neue „кола“ exakt so schmecken wie das amerikanische Original.

„Zum ersten Mal in der Geschichte von Coca-Cola hat ein Konkurrent ein Produkt geschaffen, das unserem Original in nichts nachsteht.“, gibt ein Sprecher von Coca-Cola zerknirscht zu. „Die Russen müssen irgendwie an das Originalrezept gekommen sein. Aber wie?“. Der Konzern vermutet einen Zusammenhang mit dem Besuch von Außenminister Lawrow bei Präsident Donald Trump: „Die beiden waren kurz ungestört im Oval Office, danach bat der Russe darum, das Fax benutzen zu dürfen, einen Tag später präsentierte „Пути & Лавров“ die russische Coke-Kopie. Das kann kein Zufall sein. Vermutlich haben Lawrow und Trump eine Coca-Cola getrunken, Lawrow hat dabei das Rezept erraten und nach Hause gefaxt.“