Tragisches Versehen: US-Polizist erschiesst unbewaffneten Weißen

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter!
Foto: Niels Noordhoek (CC BY-SA 3.0)

Foto: Niels Noordhoek (CC BY-SA 3.0)

Austin (Texas) –  Während eines Einsatzes am Wochenende ist einem amerikanischen Polizeibeamten ein entsetzlicher Fehler passiert. Bei einer Routinekontrolle im Schlafzimmer eines Wohnhauses gab Deputy John Norris (27) mehrere Schüsse auf eine dunkle Gestalt ab. Das Opfer war sofort tot. Wie sich später herausstellte, handelt es sich um einen unbescholtenen, unbewaffneten Weißen, der in dem Haus lebte.

„Ich dachte, das wäre ein Drogendealer oder gefährlicher Terrorist“, sagte der Polizist später unter Tränen aus, „aber dann sah ich die weiße Hautfarbe. Da wusste ich, dass ich einen schrecklichen Fehler gemacht hatte.“

Der Todesschütze wurde sofort nach dem Vorfall vom Dienst suspendiert, der oberste Polizeichef distanzierte sich klar und deutlich von der Gewalttat: „Einen unbewaffneten Weißen zu erschiessen, das ist gegen alles, woran wir glauben.“. Dass der Beamte den Mann im Dunkeln für einen Schwarzen gehalten habe sei vielleicht eine nachvollziehbare Erklärung, aber keine Entschuldigung. „So etwas darf nicht passieren.“