Verdächtiges Paket gefunden: Polizei räumt Hamburger Wohnhaus

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

Hamburg –  Wegen eines verdächtigen Pakets mit unbekanntem Inhalt ist das Wohnhaus einer Hamburger Familie geräumt worden. Die Polizei bestätigte den Einsatz auf Twitter. Nach ersten Informationen hatte ein junger Bewohner des Hauses das unbeschriftete Paket auf dem Kleiderschrank im elterlichen Schlafzimmer entdeckt und Verdacht geschöpft. Aufgrund von Medienberichten über vergleichbare Funde auf Weihnachtsmärkten tat der achtjährige Schüler das einzig richtige: Er wählte den Notruf. Polizei und Rettungsdienste rückten an, Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes untersuchten das Paket und zerstörten es schliesslich mit einer gezielten Sprengung. „Die Überreste der mutmaßlichen Bombe werden noch untersucht“, erklärte ein Polizeisprecher noch am Nachmittag. Man sei sich noch nicht über Art und Herkunft der Konstruktion sicher, aber der etwa Schuhschachtelgroße Karton habe elektronische Bauteile, Drähte, eine Empfangseinheit, Kunststoffsplitter und Metallschrauben enthalten.

wohnzimmer-geraeumt

Nachbarn zeigten sich schockiert angesichts der Heimtücke, die in diesem Anschlagsversuch deutlich wird. „Nicht mal im eigenen Zuhause ist man noch sicher!“, kommentiert ein älterer Herr die Situation. Andere Bewohner des Hauses entrollten spontan ein Transparent mit der Aufschrift „Danke Merkel“ von ihrem Balkon. Dank der Zivilcourage ihres Jüngsten und der professionellen Arbeit der Sicherheitskräfte sind die Familie und ihre Nachbarn allerdings mit dem Schrecken davongekommen und freuen sich nun auf ein besinnliches Weihnachtsfest. „Wir holen das nach, sobald das Wohnzimmer renoviert ist“, erklärt die Mutter in einem Fernsehinterview. „Besonders unser Sohn kann es kaum erwarten, seine Geschenke auszupacken. Er hat sich ein ferngesteuertes Auto gewünscht.“